Sommer, Sonne, Laufen!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG-20240716-WA0008-576x1024.jpg

Unter diesem Motto stand das Sommerfest der Kinder -und  Jugend-Lauf Gruppe des SC Haag. 

Von Becher Staffeln, Apfel schnappen, Dosenwerfen, Merkstaffeln und T-Shirts in Wassereimern war alles dabei. Als Highlight am Ende des Sommer Trainings wurde die Eltern Staffel als Wettkampf,  gegen die eigenen Kinder ausgetragen. Natürlich wurde um jeden Meter Vorsprung gekämpft fürs jeweilige Team. Man kam als Eltern schon in Bedrängnis , da die Kids wirklich sehr flott unterwegs waren.  Mit Eis, Obst , Snacks und reichlich kühlen Getränken konnten die Speicher schnell wieder gut aufgefüllt werden, und bei der Wasserschlacht am Ende war es fast unmöglich trocken zu bleiben.

Wir bedanken uns beim SV Albaching für die Nutzung der  Sport Anlage, das ist einfach Klasse!

Wir starten wieder im September, schöne Sommerferien euch allen.

Euer Trainer-Team

„Wintersportler werden im Sommer gemacht“

Der Skiclub Haag veranstaltete die DSV-SommerSkiolympiade für den Nachwuchs

Zum 3. Mal veranstaltete der Skiclub Haag e.V. die DSV-SommerSkiolympiade für den Nachwuchs bis U16. Zu dieser Aktion wurden alle Skivereine vom Deutschen Skiverband (DSV) aufgerufen, sich zu beteiligen. Die jungen DSV-Botschafterinnen Verena und Nuemi hatten das notwendige Equipment für die fünf Parcours dabei. Aufgrund des Regenwetters musste auf die Realschulturnhalle ausgewichen werden. Alle Stationen wurden für die Bereiche Alpin, Biathlon, Nordische Kombination, Skisprung und Ski Cross sommergerecht umfunktioniert. Die Kinder konnten hier u.a. beim Alpin die koordinativen Fähigkeiten trainieren. Sowohl Koordinationsleiterübungen und Dosenstelzen sowie in Liegestützposition Ringe auf Hütchen legen musste bewältigt werden. Die Station Biathlon trainiert die Ausdauer- und Zielfähigkeit. Mit Slalomparcour und Wurfstation hatten die Kinder hier zu kämpfen. Im Anschluss Nordische Kombination, hier wird die Kraftausdauer/Schnellkraft von Beinen und Rumpf getestet. Beim Skisprung ist Sprungkraft und Gewandtheit gefragt. Hier geht’s um Wege merken, schnell rennen, Hindernisse überspringen und Hütchen umlaufen. Und zu guter Letzt wird beim Ski Cross Schnelligkeit und Koordination sowie Geschicklichkeit gefordert. Der Parcours besteht aus Springen, Balancieren, Abrollen und Laufen.  

Für die 38 Teilnehmenden ist es eine spannende Herausforderung, da der Wettbewerb deutschlandweit stattfindet. In Bayern haben sich ca. 100 Vereine angemeldet. Zur Vorbereitung auf das Olympia-Event trainierten die Kinder aus Haag und Umgebung im Juni ca. einmal wöchentlich. Die Kinder wurden in fünf Altersgruppen eingeteilt und in 5er-Teams absolvierten sie die Parcours. Die Teams hatten jeweils einen Motivator dabei. An den Stationen wurden sie angefeuert von den Eltern und Betreuern, die auch die Zeiten und Ergebnisse an die DSV-Botschafterinnen meldeten. Spannend wird es dann noch einmal Ende September, wenn die Gesamtergebnisse auf der Webseite des DSV bekannt gegeben werden.

Großer Dank ging von 1. Vorstand Karl Köstler an Regina Wollboldt und Christine Huber für die sehr gute Einteilung der Trainer, Kinder und Helfer, damit diese Olympiade ein toller Erfolg werden konnte. Zum Schluss bleibt zu erwähnen, dass es sehr schön zu sehen ist, wie die spartenübergreifende Zusammenarbeit funktioniert.

Gratulation an Jule Wollboldt zum bestandenen Biathlon C-Trainer Leistungssport

Kurzbericht von Jule:

Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass ich meinen C-Trainer-Schein im Biathlon
erfolgreich abgeschlossen habe! Nach sechs Jahren intensiven Trainings als Biathlet in
Ruhpolding habe ich mich für ein Grundschullehramtsstudium entschieden. Trotzdem
wollte ich dem Sport treu bleiben und habe mich daher für die Trainerausbildung
entschieden, um meine Leidenschaft für Biathlon weitergeben zu können.

Die Ausbildung umfasste drei zentrale Lehrgänge:
Lehrgang 1 – Ende September in Leipzig
Der erste Lehrgang fand Ende September in Leipzig statt und dauerte viereinhalb Tage.
Wir haben uns intensiv mit der Trainingsplanung, Ernährung im Leistungssport und den
psychologischen Aspekten des Trainings beschäftigt. Diese Tage waren vollgepackt mit
wichtigen Informationen und boten einen umfangreichen Einstieg in die Trainerwelt.

Lehrgang 2 – Februar in Oberhof
Im Februar ging es nach Oberhof. Hier stand neben viel Theorie auch jede Menge Praxis
auf dem Programm. Wir trainierten verschiedene Techniken, vom klassischen Stil bis hin
zum Skating in der Skihalle. Ein Highlight war die Begegnung mit Mark Kirchner und der
Besuch der Wachsstation im Bundeswehrgebiet – eine wirklich interessante Erfahrung.

Lehrgang 3 – Juni in Ruhpolding
Der Abschlusslehrgang im Juni war geprägt von Prüfungen und praktischen Aufgaben.
Am ersten Tag absolvierte ich die Schießstandleitung, die es mir nun ermöglicht,
Athleten eigenständig am Schießstand zu trainieren. Am zweiten Tag erlangte ich die
Jugendbasislizenz. Wir bekamen umfassende Einblicke in die Schießtechnik, von der
Atmung über das Zielen und den Abdruck bis hin zur Gesamtkoordination, erklärt von
Martina Seidl.
Eine besondere Herausforderung war die Vorbereitung einer Lehrprobe zum Thema
„Gewöhnung und Gewandtheit auf Skatingrollern“. In einer einstündigen Prüfung wurde
mein Wissen und meine Trainerpersönlichkeit genau unter die Lupe genommen. Diese
Aufgabe schloss ich mit der Note 1,0 ab. Auch meine skisportliche Eignung, bei der
sowohl die klassische als auch die Skating-Technik bewertet wurde, schloss ich mit der
Note 1,3 ab.


Den Abschluss bildete die Theorieprüfung, welche auch eine Stunde umfasste, bei der
unser biathlonspezifisches Wissen abgefragt wurde. Meine Gruppe und ich hatten uns
gut vorbereitet und ich habe hier mit einer 2,0 abgeschlossen.
Während meiner Ausbildung habe ich viele Freundschaften geschlossen, die mir immer
mit Rat und Unterstützung zur Seite stehen. Mein Ausbilder, Jesko Fischer, hat uns mit
seinem Wissen und seiner Erfahrung toll begleitet. Insgesamt war die Ausbildung zwar
auch anstrengend und zeitintensiv, aber auch sehr bereichernd. Der Austausch mit
verschiedenen Leuten und der viele neue Input waren wirklich interessant.
Ein großes Dankeschön an den SC Haag, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben,
überhaupt den Trainerschein zu machen, und auch an Matthä und Irmi Urban, die mich
erst richtig auf die Idee gebracht haben.

SC Haag Kinderferienprogramm des Markt Haag

Fit & Fun – Wochenende für den Nachwuchs des Skiclub Haag e.V. im Bayerischen Wald

Tolle Stimmung beim spartenübergreifenden Fit&Fun-WE der 37 Kinder und Jugendlichen mit acht Betreuern in der Finsterau. Zum zweiten Mal fuhren wir am dritten Juniwochenende in die großzügig angelegte Jugendherberge. Kurz nach 18.00 Uhr angekommen, stärkten wir uns beim Abendessen, anschließend noch kurz Zimmerverteilung. Danach konnten sich die Kids beim Beachvolleyball und der Seilzugschaukel austoben. Der erste Abend klang dann mit gemeinsamen Spielen und Aktivitätsplänen für den nächsten Tag aus. Der Samstag startete mit einer freiwilligen Trainingseinheit um 7.00 Uhr in der Halle. Nach dem reichlichen Frühstück, trafen wir uns um 9.30 Uhr. Zu Fuß marschierten wir zu dem ca. 10 Minuten entfernt liegenden Trainingszentrum mit Rollerbahn. Biathlon-, Alpin- und Laufkinder trainierten in Gruppen zusammen. Sehr viel Spaß machte das Inliner-Training mit Hütchen durch immer wieder neu gesetzte Läufe. Gegen 12.15 Uhr gab es Mittagessen, der Rückweg musste rechtzeitig angetreten werden. Am Nachmittag wurden Trainingsstationen auf der Wiese aufgebaut. Angefangen mit dem Laserschießstand, und vier weiteren Stationen. Die Kinder wechselten in Gruppen von Station zu Station. Es war eine tolle Erfahrung für die Nicht-Biathleten nach den Laufeinheiten mit dem Lasergewehr zu zielen. Das tolle Miteinander ging dann mit Beachvolleyball, Fußballspielen, Seilzugschaukeln, Teamspielen und Federball etc. weiter. Die ganz Harten kühlten sich zwischendurch im Pool ab. Der Sonntagmorgen startete um 6.30 Uhr mit einer freiwilligen Wanderung im naheliegenden Nationalpark.  Tolle Sache vor dem Frühstück, da schmeckt`s gleich noch besser!  Nach dem Frühstück hatte jeder den Auftrag, Betten abziehen, Zimmer besenrein verlassen und dann ging´s ab zur Rollerbahn oder alternativ spartenübergreifenden Teamspielen vor Ort. Der Ausklang fand dann nach stärkendem Schnitzel mit Pommes und Eis am Beachvolleyballplatz statt. Wie geplant traten wir um 13.30 Uhr die Heimreise an, wo wir dann gegen 16.00 Uhr in Haag die Kinder und Jugendlichen an die Eltern übergeben konnten. Den Kindern und Betreuern machte es riesigen Spaß gemeinsam ein Wochenende zu verbringen, weshalb natürlich von Vereinsseite überlegt wird, das Ganze zu wiederholen. Vielen Dank an Kinder, Jugendliche, Eltern und Betreuer für das gelungene Wochenende.